Jan Rase

Multiinstrumentalist

Willkommen auf meiner Portalseite janrase.de.

Ich bin Musiker und Musikproduzent aus dem Raum Berlin. Bei mir dreht sich alles um Musik. Angefangen habe ich mit Klavier und Gitarre, dann Saxophon und schließlich lernte ich die nordindische Bambusflöte "Bansuri" kennen.

Mit ca. 12 Jahren komponierte ich erste Stücke, nahm sie auf und fing dann auch bald mit ersten Produktionen an (erst auf 4 Spur Kassette, dann mit dem Atari ST) Mittlerweile betreibe ich mein eigenes Tonstudio auf einem Vierseithof auf dem Land bei Berlin. Hier produziere ich in erster Linie Filmmusik, nehme aber auch andere Künstler auf und Produziere sie auch.

Meine ersten Erfahrungen als Instrumentalist sammelte ich in verschiedenen Jazz und Rockbands (u.a. Kaminsky, Luchten) später dann Funk, Hiphop (Swetfish, Melow Bag) und Worldmusic (Peshkar). Schließlich spielte ich bei Busike Impulsive freie Jazzmusik und beim Culture Clash Project „Gnawa Impulse“ lernte ich die marokkanische Gnawa-Musik kennen. Gnawa Impulse verbanden die spirituelle Trance der Gnawi mit Elektro, Dub und experimentellem Rock.

Mit meiner Band OYA spiele ich seit 2015 eine Musik, die vieles was ich bisher kennengelernt habe miteinander verbindet. Indische Instrumente begegnen hier Kontrabass, Klavier und Gitarre.

Tonicum Studio

Recordingstudio

Im Tonicum Recordingstudio biete ich Künstlern und Bands die Möglichkeit, eine CD Produktionen in entspannter Umgebung zu machen. Das Studio ist ca 60 qm groß, es gibt drei getrennte Räume und es steht auch ein Bechsteinflügel zur Verfügung.

Das Studio befindet sich etwas außerhalb von Berlin auf einem Vierseithof am Ortsrand von Groß Ziethen bei Kremmen, inmitten einer sehr schönen Landschaft, die viel Raum zur Inspiration und Kreativität bietet. Bei längeren Aufnahmesessions besteht die Möglichkeit in unserem Wohnwagen oder der Gästewohnung zu übernachten.

Viele Künstler und Bands waren schon bei mir zu Gast z.B. Reggie Moore (Jazz Piano), Rainer Fox von Max Raabes Pallastorchester, marokkanische Gnawa Musiker, Niels von der Leyen (Boogie), Wedding (mit Musikern von Rio Reiser), Pitsch (Dubstep/ Rock/ Dancehall) und viele mehr...

tonicum-studio.de


Tonicum Music

Filmmusikproduktion

Im Jahr 2004 habe ich die Filmmusikproduktion Tonicum Music gegründet. Hier komponiere ich Musik für Commercials, Dokumentar- und Spielfilme. Mit dem Pianisten Tilman Hintze produzierte ich im Jahr 2000 den ersten Score für einen Sat1 FilmFilm mit Big Band und Streicherensemble.

Mit viel Aufregung und einigen schlaflosen Nächten gelang der Job und die Liebe zur Filmmusik war entfacht. Seit dem haben ich weit über 250 Filmprojekte, u.a. für Dr. Oetker, Miele, Audi, NTV und die FIFA vertont.

tonicum-music.de


Tonicum Records

Label & Shop

Das Label Tonicum Records gibt es seit 2013. Hier veröffentliche ich Künstler und Bands, die mir besonders am Herzen liegen.

Der Verkauf erfolgt über meinen Shop und über die gängigen Download-Portale.

Das Tonicum Label ist nicht in erster Linie kommerziell ausgerichtet. Darum präsentiere ich hier gerne auch Künstler/Bands, die nicht im Mainsteam liegen. Ich bin immer interessiert an ungewöhnlichen und inspirierten Projekten.

tonicum-records.de


Werbung

Projekte mit Bansuri

OYA · Worldjazz Massala
Traumreise mit Chris Mulzer
Recording-Session mit Seeed

Die indische Bambusflöte (Bansuri) habe ich in Varanasi/ Indien kennen gelernt und war sofort von ihrem warmen Sound begeistert.

Ich hatte Unterricht in Indien und später auch in Berlin, spiele jedoch nicht den klassisch indischen Stil, sondern eine Mischung aus eigenen, indischen und Jazzeinflüssen.


OYA

Konzert in der Koffer Bar Berlin

Am 22. 01. 2016 spielen wir in der Koffer Bar Berlin um 21:00 Uhr das Program unserer neuen CD “In Bloom”.
Eintritt: Spendenbasis

Diese Band habe ich im Jahr 2014 gegründet. Hier habe ich mir den langjährigen Wunsch erfüllt, meine Kompositionen mit tollen Musikern live zu spielen.

Hier nehme ich mir auch die Freiheit, hin und wieder zu singen. Wir spielen auf Instrumenten des indischen Kulturkreises, wie Bansuri und Tablas zusammen mit Klavier, Kontrabass und Gitarre einen eigenständigen Mix aus Jazz, Worldmusic und Soul.

Hierbei ist der Sound durch die indischen Instrumente zwar exotisch, aber die Kompositionen sind westlich geprägt und eher traditionsfern. Es sind einfühlsame Kompositionen mit viel Seele und Tiefe, die Bilder im Kopf entstehen lassen, aber auch emotional ausbrechen können.

oya-music.de.de


Traumreise

Seit einigen Jahren schon lädt mich der Pianist Otto Schönthaler einmal im Jahr zu einer musikalischen Improvisation im Rahmen einer meditativen Traumreise beim NLP Seminar von Chris Mulzer ein. Es ist ein interaktives Zusammenspiel von Musik und Sprache. Hier eine ca. 20 minütige Session aus dem Ernst-Reuther-Saal in Berlin.

Traumreise Session


Recording Session

Eines Tages rief mich Peter Fox an. Früher hatten wir öfter zusammen gejammt und im Studio zusammen gearbeitet. Er fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, eine kleine „schräge“ Melodie mit meiner Bansuri auf seiner neuen Platte beizusteuern...Ich hatte keine Ahnung, dass diese Band so fett rauskommen würde...toll, dabei gewesen zu sein :-)

We Seeed

Produzent & Keyboarder

Gnawa Impulse

Phillipe Massy hatte für die Band Luchten die Frankreichtourneen organisiert. Später dann mit der spanischen Choreographin Blanka Li eine Tournee mit marokkanischen Gnawa Musikern (Gnawa Halwa ) gemacht. Die Bruderschaft der Gnawi ist verwandt mit der Tradition der Sufi.

In langen nächtlichen Ritualen (Lilas) vertreiben sie mit ihren Zeremonien böse Geister und aktivieren durch Trance die Selbstheilungskräfte. Phillipe hatte die Idee von einer Fusion der traditionellen Trancemusik der Gnawi mit westlichen Club/Rock-Elementen.

Gemeinsam mit dem Gitarrist David Beck, mit dem ich auch bei den Luchten spielte, luden wir die vier Musiker aus Marokko nach Berlin ein und jammten zusammen. Ich spielte in dieser Band Keyboards und war für die Programmierung der Backing-Tracks für die Live-Auftritte verantwortlich.

amazon.de


Cartoon

Projekte als Saxophonist

Barfleas · Jazz-Ambiente
Busike · Jazzmusik

Ich hatte in der Schuljazzband damals Klavier gespielt und wir machten hin und wieder kleine Gigs in Berliner Kneipen.

Zu dieser Zeit gab es noch keine guten/ erschwinglichen E-Pianos (mal das Rhodes ausgenommen) und da in den Kneipen die alten Klaviere immer total verstimmt waren, überlegte ich, ein Instrument zu lernen, was ich leichter transportieren konnte...so bin ich zum Saxophon gekommen...


Barfleas

Seit über 20! Jahren spiele ich mit dem Bassisten Thomas Hoppe im Jazzduo Barfleas zusammen. Wir begannen mit Straßenmusik und wurden quasi „direkt von der Straße“ in Kolja Kleebergs Restaurant Vau engagiert. Von hier aus bekamen wir viele Kontakte und so kam das Projekt schnell ins Rollen. Wir spielen die ganzen Standards und auch jazzige Versionen von Pop-Nummern.

Im Bereich der Unterhaltungsmusik haben wir für uns eine Nische gefunden, in der wir viele Freiheiten haben und größtenteils selbstbestimmt zum Teil sehr hochkarätige Veranstaltungen begleiten. Wir haben unglaublich viele Auftritte gehabt und ca. 40.000 Titel gespielt.

Und es macht immer noch Spaß ! :-)

Kohle Blues

barfleas.de


Busike

Hier spielen Thomas Hoppe und ich mit dem Schlagzeuger Christian Marien (Olaf Ton, Miss Platnum) eine Mischung aus freier Improvisation und Komponiertem.

Klare Strukturen werden immer wieder gebrochen und durch freie, emotionale Improvisationen in unvorhergesehene Richtungen gelenkt.

"Von allem stilistisch benennbaren entsteht eine Musik, die getragen ist von eigenem Atem und Herzschlag, unkonventionell und spannend"
C. Felsch

Der elektrische Papagei

Amber Song

Meine erste Band

Luchten (1990-1997)

Luchten war meine erste „richtige“ Band. Wir spielten eine Mischung aus Metall, Funk und Jazz und wollten es wirklich wissen. Wir haben sehr viel geprobt, Plakate geklebt und selbstorganisierte Tourneen in Deutschland und Frankreich gespielt.

Neben dem 2. Platz beim Deutschen Rockpreis haben wir auch das Deutschland-Finale der „Yamaha Band Explosion“ gewonnen und so beim Weltfinale 1992 in Japan gespielt.

1994 brachten wir eine Live-CD heraus und begannen dann, unsere Songs auf deutsch zu schreiben. Wir komponierten die Musik zur Eröffnungsfeier des Deutschen Turnerfest, und spielten sie vor 100.000 Zuschauern auf der Hamburger Binnenalster.

Die einzelnen Bandmitglieder begannen mehr und mehr eigene Projekte zu verwirklichen und so haben wir uns 1997 aufgelöst.

luchtenbeck.de

Projekte als Gitarrist

Doooya · Acoustic Pop
Pitsch · Dubstep Rock

Obwohl ich seit meinem 13ten Lebensjahr leidenschaftlich gerne Gitarre spiele, habe ich erst in den letzten Jahren angefangen auch live zu spielen.


Doooya

Diese Formation wurde im Jahr 2010 ins Leben gerufen. Im Trio mit meiner Frau Petra (Gesang, Perc, Ukulele), Thomas Hoppe (Acoustic Bass, Bassukulele, Voc ) und mir (Gitarre, Voc) spielen wir Coverperlen und Eigenes.

Unsere Instrumentierung ist ganz minimalistisch und wir spielen am Liebsten rein akustisch.

I Cant Stand the Rain

Turn Your Lights Down Low

doooya.de


Pitsch

Konzepte sind etwas für Bänker und Qualität ist etwas für Autoreifen. Pitsch wollen von derartigen Attributen verschont bleiben und einfach nur knallen. Ihre Musik ist beeinflusst durch u.a. HipHop, Funk, Reggae, Soul und Dubstep. Hier habe ich E-Gitarre gespielt.

Geile Musik

Synapsenparasit

Kontakt

Jan-C. Rase
Alte Dorfstraße 23
16766 Kremmen OT Groß Ziethen
eMail: info@tonicum-music.de
fon: +49 (0)33055 21439
mobil: +49 (0)176 707 48 158


Social Network Links


Kontaktdaten als QRcode